Rundgang 29.Juni

Rundgang 29.Juni | | |

   

Zweite Tour am 29. Juni.

Um 18 Uhr ist unser Treffpunkt, um 17.45 Uhr schüttet es wie aus Eimern. Dennoch findet sich eine überraschend hohe Anzahl an kulturell interessierten Bürgern am Kelnhofplatz ein. und, kaum zu glauben, pünktlich um  sechse hört es auf zu regnen, es wird trocken,  warm und sonnig. 

Peter Pfaff beginnt dieses Mal, er berichtet vom Pauli Hus, von Schellers, von Moritze. Er lässt uns teilhaben an seinem reichen Wissen über das Gasthaus Graf und das Gasthaus Rebstock. Er erzählt  aber auch vom Haus, in dem ehemals der Bräunlinger Henker wohnte.

 

An der Färbe (Haus Obergfell) hören wir vom Geschäftsbetrieb einer Färbe, Öle, Walke und Mange.  In der Blaumeerstraße  erfahren wir vom Versuch, die Hausnummern durch Namen zu ersetzen. So gab es dort das Haus „Walfisch“, in der Kirchstraße die Häuser „Altar“, „Kerze“ oder auch „Weihrauch“. In der Zwingelgasse –nahe der Burg- nannte man die Häuser „Ritter“, „Speer“ oder auch „Stiefel“.

Das letzte Haus dieser Tour war beim „Dicke Beck“.  Ergänzend zur Familiengeschichte wurde berichtet über die Vereinigung Demeter, der die Bäckerei heute angeschlossen ist.

 

Bei Bier und Wein und einem guten Vesper saß man noch lange und fröhlich beisammen.

 
 
   
 
 
   
 
 
background